Mein Wort zum heutigen Tag: Respekt

Warnung: dieser Beitrag spiegelt allein meine Meinung wieder und erhebt nicht den Anspruch allgemein gültig zu sein

Hallo ihr Lieben,

Fremdenhasst, Gewallt, Gutmenschen, Frauenquote, Religionsfreiheit, Political Correctness, Formulierungen, Rechtsradikalismuss, Terror, Religion, Liebe, Güte, Trennung, Schmerz, Lachen, Freude,…

Was sind das für Wörter, die derzeit unsere Medien prägen. Und es gibt noch viel mehr davon, die mir jetzt alle nicht einfallen, die ich nicht aufzählen will, dies würde den Beitrag sprenen und die ich zum Teil noch nicht kenne.

Doch ein Wort, das kennen wir alle: Mensch!Und an diesem regnerischen Sonntag überlege ich mir, was heißt es eigentlich ein Mensch zu sein? Wir Menschen, die uns immer höher als alles andere stellen.

Viele, die dies mit der Religion begründen. Und warum? Warum steht der Mensch über den Dingen? Weil er sprechen kann? Weil er sich seiner Tagen bewusst ist?

Ich weiß es nicht. Denn meine Meinung ist nicht, dass der Mensch über allen steht. Im Gegenteil. Ich glaube, der Mensch ist das schlimmste Raubtier, das jemals über die Erden wandelte.

Klar, wir haben Sozialprojekte ins Leben gerufen. Sozialstaaten haben sich aus den Geschehnissen der Geschichte entwickelt.

Recht und Ordnung wurde in Gesetze gepackt, damit wir wissen, wie wir uns zu verhalten haben.

Und langsam ergreift dies auch unsere Sprache:

  • Es sind nicht mehr Frauen, sondern Menschen mit Menstruationshintergrund (um einige Comedians zu zitieren)
  • Es sind nicht Aliens, sondern Lebensformen mit galaktischem Hintergrund (um andere Comedians zu zitieren)

Was darf ich noch sagen? Gibt es einen Mittelweg? Oder darf man nur eine Richtung haben? Darf ich nur links oder rechts sein?

Wer entscheidet darüber? – Die anderen Menschen. Gut, doch mit welcher Rechtsgrundlage (ihr merkt, ich lebe schon lange in Deutschland. Scherzhaft gesprochen:

  • Wir machen eine Umfrage: wie deutsch bist du?
  • Haben Sie dafür eine Genehmigung?

Es gibt viele Fragen, doch ich weiß, es gibt nur eine Antwort. Und selbst diese verbucht nicht das Recht auf Allgemeinverträglichkeit. Da sie eben nur für mich einr Antwort ist. Vielleicht noch für ein paar andere. Und das war’s dann schon.

Meine Antwort: Respekt!

Respekt, vor dem anderen Geschlecht

Respekt, vor anderen Menschen jeden Alters

Respekt, vor anderen Glauben

Respekt, wenn jemand eben nicht glauben kann, will (what ever)

Respekt, vor Homosexualität

Respekt, vor Heterosexualität

Respekt, den Fähigkeiten anderen gegenüber

Respekt, wenn jemand nicht meine Denkweise hat

Wenn ich respektiert werden möchte, dann muss ich dies auch anderen entgegen bringen. Passt mir das in den Kram? – Sicher nicht immer! Bin ich immer bereit? – Ganz sicher nicht!

Doch ich finde, wir sollten langsam anfangen, Respekt anderen Lebewesen auf diesen Planeten aufzubauen. Vielleicht sollten wir Menschen mal mit uns selber anfangen.

Ich wünsch euch daher noch einen schönen Sonntag

Eure Susanne

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *