Der Arbeitswahnsinn

Warnung: Sarkasmus und Ironie und Sinnlosigkeit

Hallo ihr Lieben,

ja wer hat den nicht: den Wahnsinn in der Arbeit? – Na ich gehöre zu den „Glücklichen“ die bei dem ganzen Wahnsinn dabei sind und genau mittendrin. Denn wo kämen wir den hin, wenn wir verschont blieben? – Eben. Wäre ungemein unfair, denn immerhin gehören wir auch zur arbeitenden Bevölkerung.

Ich denke nur, was im „kleinen“ in Betrieben abläuft, wird wohl auch im großen – global betrachtet – nicht anders sein.

Solange es irgendwie läuft mal den Mund halten und bloß nichts tun. Denn dann müsste man selber ja ran. Gott bewahre! Aber dann wenn es zu spät ist: ja wir haben von nichts gewusst.

Kommt vertraut vor? Hm. Dann wird es wohl auch so sein.

Ich will gar nicht großartig näher darauf eingehen, denn es ist eh alles so frustrierend und nervig. Bloß gut, dass die Kunden so verständnisvoll sind. Muss ich ehrlich sagen.

Kurz gesagt: Eine Kollegin fällt längere Zeit aus und jetzt, nach doch fas 1 1/2 Monaten kommt dann doch die Idee etwas dagegen zu tun, zumindest wenn ich dann in Urlaub bin (ja ich bin die Glückliche, die Urlaub hat und meine zweite und letzte verbliebende Kollegin, die ganze Arbeit machen darf. Und glücklich bin ich, dass kann ich nur sagen. So leid es mir auch um die Kollegin tut – gut, sie hat auch mal Urlaub – doch muss man auch erwähnen, dass ich den Urlaub durchaus nehmen darf, ich hätte es ja bis heute nicht geglaubt- wobei, ich muss ja noch zwei Tage arbeiten….noch ist nicht aller Tage Abend *g*)

Nein ich will gar nicht zu negativ sein und dieses wirre Geschreibsel kurzhalten.

Ich wünsche allen eine schöne Zeit und mir viel Inspiration für neue Ideen. Denn ja ich weiß, ich vernachlässige meine Geschichten sträflich *wein*. Ich schäme mich sehr und hoffe, wer hier gerne was lesen würde verzeiht mir.

 

Eure Susanne

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *